Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
  1. 1
  2. 2
  1. 1
  2. 2

Aufstiegs- oder abfahrtsorientierte Tourenskischuhe?

Bevor Sie auf die Suche nach geeigneten Skitourenschuhen gehen, sollten Sie wissen, welche Art von Skitouren Sie vorhaben. Sind Sie eher aufstiegsorientiert oder abfahrtsorientiert? Oder benötigen Sie Allrounder-Tourenskischuhe? Am besten Sie wählen zuerst Ihre Tourenski und im Anschluss die passenden Tourenskischuhe. So gehen Sie sicher, dass der Tourenskistiefel auch mit der Bindung kompatibel ist. Je nach Anwendungsgebiet bestimmen Sie, welche Mischung aus Stabilität, Bewegungsfreiheit und Leichtigkeit zu Ihnen und Ihrem Ziel passt.

Aufstiegsorientierte Tourenskischuhe

Je höher Sie aufsteigen möchten, desto mehr Wert sollten Sie auf Bewegungsfreiheit und Komfort legen. Um Druckstellen zu vermeiden, wählen Sie am besten eine höhere Schaftrotation. Außerdem sparen Sie Gewicht, wenn Sie einen Skitourenschuh kaufen, der mit zwei oder drei Schnallen ausgestattet ist, statt mit vier. Für Speed-Touren und Skitouren-Rennen sollten Sie allgemein auf eine möglichst leichte Ausrüstung achten.

Abfahrtsorientierte Tourenskischuhe

Wer eher abfahrtsorientierte Touren plant, benötigt Skitourenschuhe mit ausreichend Stabilität und Härte. Entsprechend sollten Sie trotz des Gewichts Skitourenschuhe mit drei bis vier Schnallen und höherem Flex wählen. So sorgen Sie für eine gute Kraftübertragung und sichere Lenkung, die Ihnen auch die Abfahrt durch enge Couloirs ermöglicht. Für hohe Geschwindigkeiten empfiehlt sich ein größerer Vorlagewinkel.
Sind Sie als Freerider unterwegs und möchten nicht nur Powder-Hänge herunterdüsen, sondern auch springen, sollten Sie sich für noch mehr Steifigkeit und weniger Schaftrotation (bis 40 Grad) entscheiden.

Eigenschaften von Tourenskischuhen

Nachdem Sie das Anwendungsgebiet geklärt haben, geht es ans Eingemachte. Wir stellen Ihnen die Eigenschaften von Tourenskischuhen vor und erklären, welchen Einfluss sie auf Ihre Tour haben.

Schaftrotation von Tourenskischuhen

Die Schaftrotation, häufig auch als Öffnungswinkel bezeichnet, zeigt Ihnen an, um wie viel Grad sich der Fuß beim Aufstieg beugen lässt. Je höher der Grad, desto mehr Bewegungsfreiheit genießen Sie. Die meisten Tourenskischuhe bewegen sich zwischen 45° und 50°. Aufstiegsorientierte Tourenskistiefel lassen sogar einen Öffnungswinkel von 55° zu. Bei Damen Tourenskischuhen ist der Schaft zudem etwas niedriger, um den niedriger sitzenden Wadenmuskulatur gerecht zu werden.

Schnallen am Tourenskischuh

Die Anzahl und Technik der Schnallen bestimmt, wie schwer Ihre Tourenskischuhe sind, und sorgt auf der anderen Seite für mehr Kontrolle bei der Abfahrt. Klassischerweise bestehen Schnallen aus Metall oder Kunststoff. Inzwischen gibt es mehr und mehr Tourenskischuhe mit Boa-Systeme. Statt zu schnüren, wird der Schuh über einen dünnen Seilzug per Drehverschluss festgezogen. Boa-Systeme sind besonders leicht und lassen sich individuell einstellen.

Flex bei Tourenskischuhen

Der Flexwert gibt den Härtegrad der äußeren Schale an. Je höher der Flex, umso härter und damit auch stabiler sind die Tourenskischuhe. Niedrige Flex-Werte verschaffen Ihnen dagegen mehr Bewegungsfreiheit. Allerdings gibt es für den Flex keine genormten Werte. Daher unterscheiden sich die Angaben von Hersteller zu Hersteller.

Bootfitting für Ihren Tourenskischuh

Tourenskischuhe sollten eng anliegen. Idealerweise berühren Sie im Stand das vordere Ende mit Ihren Zehenspitzen und haben bei gebeugten Knien etwas Raum nach vorne. In jedem Fall sollten Sie keine Tourenskischuhe kaufen, die Ihnen zu groß sind. Kleinere Schuhe dehnen sich beim Tragen ohnehin noch aus. Zudem können Sie mittels Bootfitting enge Stellen nachträglich ausweiten lassen.
In der hauseigenen Ski-Werkstatt von Krusche Outdoor passen wir gerne Ihre Tourenskischuhe an und beraten Sie zu passenden Einlegesohlen und Skisocken. Da sich über die Jahre neue Druckstellen entwickeln können, empfehlen wir Ihnen gegebenenfalls mehrmals zum Bootfitting vorbeizukommen.

Tourenskischuhe bei Krusche Outdoor bestellen

Sie wissen, welche Tourenskistiefel Ihnen passen? Krusche Outdoor führt ein breites Sortiment mit Top-Marken und Tourenskischuhen für jeden Anlass. Bestellen Sie unkompliziert von zu Hause Ihren Favoriten und profitieren Sie von den Bestpreisen bei Krusche Outdoor. Innerhalb von zwei bis drei Werktagen erhalten Sie die Lieferung und sind bereit für den nächsten Berghang und unberührte Schneelandschaften.

Professionelle Beratung für den Kauf von Tourenskischuhen

Sie kaufen zum ersten Mal Tourenskischuhe? Wir beraten Sie gerne. Gerne begrüßen wir Sie in unserem Ladenlokal und finden gemeinsam mit Ihnen das passende Paar. Mit der Erfahrung aus dreißig Jahren und fachkundiger Expertise stehen wir Ihnen persönlich oder online bei allen Fragen rund um den Wintersport zur Verfügung.
Sie erreichen uns unter +49 (0) 9423/902412 oder per Mail an info@krusche-outdoor.de. Oder Sie nutzen unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Häufige Fragen rund um den Kauf von Tourenskischuhen

Sie möchten Tourenskischuhe kaufen? Lesen Sie die Antworten auf diese häufigen Fragen rund um Skitourenschuhe und informieren Sie sich, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Kann man normale Skischuhe als Tourenskischuhe nutzen?

Abfahrtskischuhe eignen sich nicht als Tourenskischuhe. Der Aufstieg mit Tourenskiern erfordert ausreichend Bewegungsfreiheit am Fuß. Die Ferse darf nicht am Ski befestigt sein, da Sie sonst Ihre Knie nicht beugen und nach vorne setzen können. Erst für die Abfahrt werden Tourenskischuhe vorne und hinten in der Bindung befestigt.

Wie müssen Tourenskischuhe passen?

Tourenskischuhe sollten recht eng sitzen. Eventuelle Druckstellen lassen sich im Nachhinein mittels Bootfitting weiten. Zudem können Sie mit Einlagen, Schnalleneinstellung und Skibekleidung die Passform der Tourenskischuhe beeinflussen. Die Größe von Tourenskischuhen werden in Mondopoint angegeben. Das heißt, Sie messen die Länge zwischen Ihrer Ferse und dem vordersten Zeh in Zentimetern aus und schon haben Sie Ihre Tourenskischuhgröße.

Welcher Tourenskischuh ist der Richtige?

Bei der Entscheidung für einen Tourenskischuh müssen Sie das richtige Verhältnis von Gewicht, Bewegungsfreiheit und Stabilität abwägen. Je nachdem, ob Sie als Free-Rider, Racer oder Allrounder unterwegs sind, müssen Sie an unterschiedlichen Stellen Abstriche in Kauf nehmen. Damit die Tourenskischuhe zu ihrem Körperbau passen, achten Sie außerdem auf Unterschiede bei der Schafthöhe und beim Flexwert.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten