Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Finden Sie das richtige Zelt für Ihren Campingurlaub

Das richtige Zelt ist bei einer Übernachtung im Freien die halbe Miete. Wählen Sie daher bereits beim Kauf des Campingzeltes Material, Gewicht und Größe nach Ihren Ansprüchen aus. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Kriterien zusammengestellt. 

Personenanzahl bei Zelten

Die erste Frage bei der Wahl eines Zeltes ist die gewünschte Größe. Je nachdem, wie viele Personen im Zelt übernachten werden und wie lange Sie unterwegs sind, bietet sich ein größeres Zelt mit mehr Komfort an. Achten Sie auf die Anzahl und Größe der Apsiden (Nischen oder Ausbuchtungen im Zelt), um Gepäck und Vorräte zu verstauen. Sollten Sie auch tagsüber Zeit im Zelt verbringen, ist weiterhin die Stehhöhe relevant. Bei Krusche-Outdoor.de finden Sie geeignete Outdoor-Zelte in allen Größen:

1-Personen-Zelte
2-Personen-Zelte
3-Personen-Zelte
4-Personen-Zelte
5-Personen-Zelte
6+ Personen-Zelte

Gewicht bei Zelten

Je größer das Zelt, desto mehr Gewicht tragen Sie mit sich herum. Wenn Sie mit einem Auto zum Campingplatz fahren, ist das kein Problem. Sind Sie jedoch zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Zug unterwegs spielt das Gewicht eine größere Rolle. Orientieren Sie sich bei der richtigen Wahl an Material und Pack-Maß. Nylon ist das Ultraleicht-Gewicht, wenn es um handliche Camping-Ausrüstung geht. Bei Krusche-Outdoor.de finden Sie Zelte bereits ab 280 Gramm. Wer besonders minimalistisch reisen möchte, kann auch ein Biwakzelt oder die Übernachtung unter einem Tarp in Erwägung ziehen.
Tipp: Bei Krusche-Outdoor.de finden Sie auch geeignete Rucksäcke und Taschen für Ihre Reise.

Zelte und Wetterbeständigkeit

Wie wetterbeständig ein Zelt sein muss, ist immer davon abhängig, welchen Einflüssen es ausgesetzt ist. Vor Regen sind die meisten Zelte gut geschützt. Wie regendicht ein Zelt tatsächlich ist, erkennen Sie an der Wassersäule, die ab 1500 Millimetern als wasserdicht gilt. Außerdem schirmen Zelte mit Innen- und Außenzelt besser vor Nässe und Kälte ab.
Auch die UV-Strahlung sollten Sie nicht außer Acht lassen. Zelte aus Nylon sind in dieser Hinsicht besonders empfindlich, da sie bei zu viel Sonne ausbleichen. Planen Sie in die Berge zu reisen, wo die Einstrahlung intensiv ist, empfiehlt es sich, ein Nylon-Zelt mit Silikonbeschichtung oder ein Zelt aus Polyester zu wählen. Bei feuchtem und warmem Klima ist zudem ein Moskitonetz von Vorteil. Je nach Temperatur reicht durchaus auch das Innenzelt für die Übernachtung aus.
Für Expeditionen unter extremen Wetterbedingungen, etwa in Höhenlagen oder besonders kalten und windigen Regionen, lautet das Schlüsselwort Geodätenzelt. Die mehrfach gekreuzten Gestänge verleihen dem halbkugelförmigen Outdoor-Zelt besonders hohe Stabilität und Sicherheit.

Zelte und ihre Formen

Nicht nur Gewicht und Wetterbeständigkeit, auch die Zeltform sollte zu Ihren Aktivitäten passen. Der Klassiker ist das Kuppelzelt. Es ist einfach und schnell aufzubauen, stabil, leicht und dadurch universell. Es eignet sich für Anfänger, erfahrene Camper, aber auch für Festivals oder Bergtouren. Tunnelzelte bieten ein optimales Verhältnis von Fläche und Raum. Hier bringen Sie alles unter, was Sie auf einer mehrtägigen Tour benötigen. Der Vorteil von Tipizelten sind die steilen Zeltwände. Regenwasser läuft schnell ab, ohne dass die Tropfen auf das Innenzelt fallen. Häufig sind Tipizelte jedoch schwerer als andere Campingzelte.
Für einen Road-Trip im Camper-Van nutzen Sie ein Auto- oder Busvorzelt. Hier kommt Ihnen die Stehhöhe zugute, sodass Sie das Zelt vielfältig als Küche, Schlafplatz oder Aufenthaltsort bei regnerischem Wetter einsetzen können. Auch Firstzelte für mehrere Personen bieten ebenfalls eine gute Stehhöhe.
Übrigens: Möchten Sie das Zelt mehrere Wochen aufgestellt lassen, empfiehlt sich ein schwereres Zeltgewebe mit Baumwollanteil, welches für Stabilität und Robustheit sorgt.

Zeltreinigung und -pflege

Damit Sie mit Ihrem Zelt viele Touren erleben können, sind Pflege und Reinigung unerlässlich. Die Zeltpflege beginnt bereits vor der Benutzung Ihrer Ausrüstung, denn Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge.


- Bauen Sie das Zelt probeweise vor der ersten Nutzung auf. So lernen Sie die Konstruktion kennen und können das Zelt notfalls auch im Regen aufbauen, ohne das alles nass oder gar beschädigt wird.
- Benutzen Sie eine Zeltunterlage. Diese schützt den Zeltboden vor spitzen Steinen und unnötiger Beschmutzung und bietet Ihnen mehr Komfort und Wärme.
- Berühren Sie das Außenzelt so wenig wie möglich, um die Imprägnierung nicht zu zerstören.

Reinigen Sie das Zelt nach dem Gebrauch, bevor es zurück auf den Dachboden oder in den Schrank wandert. Nur dann sind die Funktionen auch für weitere Campingausflüge gewährleistet und bereiten Ihnen dieselbe Freude, wie beim ersten Mal.

- Reinigen Sie das Zelt zunächst von innen. Anschließend kommt das Äußere an die Reihe.
- Entfernen Sie den gröbsten Schmutz mit einem Besen.
- Verwenden Sie für das Innenzelt milde Seifenlauge. Bei hartnäckigeren Rückständen können Sie Essigreiniger oder Orangensäure einsetzen.
- Säubern Sie das Außenzelt im aufgestellten Zustand mit einem Gartenschlauch.
- Bestehen an den Zeltwänden Verschmutzungen, können Sie diese in warmem Wasser einweichen und an der Luft trocknen lassen.
- Bei Bedarf imprägnieren Sie das Zelt mit passendem Spray.

Falten Sie das Zelt erst, wenn es ganz getrocknet ist. Für die Aufbewahrung darf das Zelt lockerer zusammengerollt werden als für den Transport. Lagern Sie es an einem kühlen, trockenen Ort.

Heringe, Abspannleinen & Co. – wichtiges Zeltzubehör für Ihren Campingurlaub

Wählen Sie passende Heringe und Zubehör für Zelte, sodass es in Ihrem Campingurlaub an nichts fehlt. Leichte, kurze, lange Heringe; für weichen oder harten Boden, Sand oder Schnee geeignet – bei Krusche-Outdoor.de werden Sie fündig. Auch Erweiterungen und Ersatzteile finden Sie in unserem Shop. Statten Sie sich aus und reparieren Sie Abspannleinen, Ösen und Zeltstangen von unterwegs. Mit unseren Feldbetten, Isomatten und Schlafsäcken ist der Komfort für Ihre Nächte im Freien perfekt. Shoppen Sie jetzt Campingausrüstung von A bis Z.

Häufige Fragen zu Campingzelten

Sie sind noch unentschlossen, welches Zelt Sie kaufen möchten? Wir haben Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen vor dem Kauf eines Zeltes zusammengestellt.

Wie viel kostet ein Camping-Zelt?

Damit Sie Ihren Campingurlaub genießen können und auch bei Regen trocken bleiben, sollten Sie sich ein Zelt von hochwertiger Qualität kaufen. Bei einem kleinen Zelt bezahlen Sie dafür zwischen 100 und 200 Euro. Ein Zelt mittlerer Größe kostet etwa 200 bis 400 Euro. Für ein geräumiges Familienzelt rechnen Sie mit 400 bis 600 Euro.

Wie wasserdicht muss ein Zelt sein?

Einen sicheren Regenschutz bieten Zelte mit einer Wassersäule ab 3000 Millimetern. Der Zeltboden ist idealerweise noch wetterfester und liegt bei 5000 Millimetern oder Sie nutzen eine Zeltunterlage. Zelte, die aus einem Innen- und einem Außenzelt bestehen, schützen noch besser, da keine Nässe nach innen dringt und Kondenswasser aus dem Innenzelt entweichen kann.

Was muss ich beim Kauf eines Campingzeltes beachten?

Die wichtigsten Kriterien für ein gutes Outdoor-Zelt sind Robustheit und Wetterbeständigkeit. Achten Sie darauf, dass das Zelt wasserdicht und aus reißfestem Material, beispielsweise aus Nylon oder Polyester, gefertigt ist. Außerdem sollte das Zelt zu Ihrem Vorhaben passen. Entspricht es Ihren Anforderungen an Geräumigkeit, Strapazierfähigkeit und besondere Funktionen Wenn Sie das Zelt im Rucksack transportieren sollten Sie Pack-Maß und Gewicht möglichst gering halten.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten